Von der Essstörung zum Selbstwert

Bulimie

 

  • Isst du sehr viel?
  • Häufig wahllos und hast du das Gefühl, diese Anfälle von „Essenmüssen“ nicht mehr steuern zu können?
  • Brichst du danach alles wieder aus, nimmst Abführmittel und/oder treibst du sehr viel Sport, um die Kalorien wieder los zu werden?
  • Hast du Angst, eine Essstörung zu haben?
  • Schämst du dich?

 
Bulimie ist mehr als nur essen und brechen. Bulimie ist eine Krankheit und eine Sucht.

Mädchen und Frauen, die bulimisch sind, versuchen häufig, sich anzupassen, den Normen, Regeln und dem Schönheitsideal zu entsprechen, nicht aufzufallen und sich durch das Brechen genau dagegen wieder zu wehren.
Meist beginnt Bulimie als Form der Diät.

Nach einer Weile merken die Betroffenen, dass sich das Verhalten verselbständigt und sie, statt der Lösung, immer mehr Probleme bekommen.
Die Essanfälle erscheinen unkontrollierbar und essen und brechen werden zwanghaft immer wiederholt.

Wenn du anfängst, deinen eigenen Weg zu gehen und aufhörst, dich zu hassen, kannst du deine Sucht besser loslassen.

 

Anorexie

 

  • Hungerst du und kannst du damit nicht mehr aufhören?
  • Möchtest du dünner werden?
  • Ist das Hungern und die Kontrolle darüber dein wichtigster Lebensinhalt?

 
Fast alle Magersüchtigen haben den Wunsch, sich sauber, klar und rein zu fühlen. Sie versuchen das zu erreichen, indem sie ihren Körper frei von Nahrungsmitteln lassen.
Nahrung steht für Sünde und Versagen, nur undisziplinierte Menschen essen.

Der stärkste Antrieb der Magersüchtigen ist der Wunsch nach Selbstbestimmung.
Sie glauben, sie seien so ohnmächtig und klein, dass sie nur über ihren eigenen Körper bestimmen können. Alles andere in ihrem Leben wird von anderen Menschen  beherrscht oder kontrolliert, also auch ihre Seele.

Für dich kann es wichtig sein, das eigene Leben selbst bestimmen zu können, Selbstvertrauen und Zuversicht neu zu entwickeln. Und dir deinen  Raum im Leben nehmen zu dürfen.
 

Binge Eating

 

  • Hast du Heißhunger-Attacken, bei denen du sehr viel isst?
  • Treten diese Heißhunger-Anfälle immer wieder auf?
  • Schwankst du zwischen diesen Attacken und Diäten oder sehr kontrolliertem Essen?
  • Hast du Angst, die Kontrolle darüber zu verlieren?
  • Schämst du dich deswegen?

 
Mädchen mit Heißhunger-Attacken hören oft: „Reiß dich doch zusammen, das legt sich wieder!“.
… und haben noch häufiger das Gefühl, mit ihrem Problem – nämlich nicht aufhören können zu essen – allein gelassen zu sein.

Nach den Fressanfällen haben sie das Gefühl von Ekel, Wut und Hass auf sich selbst.

Das Essen in sich hineinzustopfen ist oft eine Möglichkeit, Gefühle und Wünsche zu unterdrücken, weil man nicht weiß, wie man damit umgehen soll.

Wenn du dir vertraust, auf dich selbst hörst und dich selbst ernst nimmst, wirst du das Essen nicht mehr als Flucht, Schutz oder Problemlösung brauchen.
Du kannst den Teufelskreis durchbrechen!

 
Wenn du Hilfe  möchtest, kannst du gern Kontakt zu mir aufnehmen.